Sammy
Sammy

 

 

 

  DUMMYARBEIT

 (Ein grober Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

 

 

 

 

 

Die 6 Retrieverrassen *) wurden für die Arbeit nach dem Schuß gezüchtet und zählen unter den Jagdhunderassen zu den sogenannten Spezialisten - den Apportierhunden. Sie sollen "weichmäulig" (um die Beute nicht zu verletzen) und "schußfest" sein sowie ihren HF stets ruhig und aufmerksam im Revier begleiten. Wunderschöne, effiziente Retrieverarbeit zeigt sich am besten, wenn der Hund in hohem Maß den "Spagat" zwischen Führigkeit und selbständiger Arbeitsweise beherrscht. Die Hunde sollen bei jedem Wetter und in jedem Gelände (Wiese, Feld, Wald, Dornen, Brennesseln, Wasser, Schilf, etc.) freudig, schnell und zuverläßig arbeiten.


Bei der Dummyarbeit handelt es sich um die Nachstellung möglichst jagdnaher Apportieraufgaben, OHNE Wild zu verwenden. Aus dem jagdlichen Bereich kommend wurden und  werden Jagdhunde mit sogenannten "Dummies" ausgebildet bzw. der Leistungsstand der Hunde während der jagdfreien Zeiten gehalten. So haben auch Nichtjäger (wie wir) eine tolle Möglichkeit, ihre Retriever rassegerecht zu beschäftigen.

 

Dummies sind sandgefüllte Leinensäckchen; es gibt sie in verschiedenen Größen, Farben und Gewichten (vom 250g Welpendummy bis zu 5000g schwere Dummies), mit verschiedenen Überzügen (Leinenstoff, Hasenfell, Federn, etc.); für die jagdliche Ausbildung kann man sie auch mit verschiedenen Duftstoffen versehen.

 

 

Die Arbeit gliedert sich in die drei Bereiche: "MARKIEREN - EINWEISEN - SUCHEN" 

 

 

MARKIEREN 

 Der Hund sieht die Flugbahn des Dummies und markiert die Fallstelle. Nach Freigabe soll er auf direktem Weg zum Dummy laufen, es unverzüglich aufnehmen und ohne zu "knautschen" direkt in die Hand des HF apportieren.

 

EINWEISEN 

 Es gibt eine oder mehrere für den Hund sichtige ("Memories") und/oder unsichtige (sog. "Blinds") Fallstellen. Der HF gibt vor, welches Dummy zu holen ist. Hier ist in besonders hohem Maß die Zusammenarbeit mit dem HF gefragt; der Hund soll bei Bedarf auch auf großen Distanzen abgestoppt und zur selbständigen Suche eingewiesen (links, rechts, zurück, Feinsuche) werden können. Die Lenkbarkeit und absolutes Vertrauen zwischen Hund und HF stellen hier die Basis aller Arbeit dar.

 

SUCHEN 

Der HF (der in diesem Fall –wie auch der Hund- die genauen Fallstellen nicht kennt) schickt den Hund in ein bestimmtes, größeres Gebiet, wo dieser dann selbständig die Dummies suchen und ohne zu tauschen zum HF bringen soll (Freiverlorensuche). Hier soll auch darauf geachtet werden, den Hund in einem bestimmten Gebiet zu halten, damit er nicht durch ausufernde Suche unnötig "Gelände verletzt".

 

 

 

DUMMYPRÜFUNGEN (in Österreich) - das Gelernte überprüfen ...... 

 

RETRIEVERBASISPRÜFUNG (RBP):  

Auf dem Übungsplatz werden von einem Richter die "Basics" (bestehend aus Unterordnung und Apportierarbeit wie der Überprüfung der Bindung zum HF) nach einer festgelegten Prüfungsordnung abgefragt; es gibt 4 Prüfungsstufen (RBP 1-4).

 

 

WORKINGSTEST (WT):  

Der Reiz eines Workingtests liegt darin, dass man hier im vorhinein weder das Gelände noch die Prüfungsaufgaben kennt; verschiedene nationale und internationale Richter legen vor dem Workingtest die jeweiligen jagdnahen Aufgaben für jede Klasse fest. Es können sowohl Einzelaufgaben als auch Teamaufgaben gestellt werden. Die Hunde werden ohne Halsung und Leine geprüft, es wird während der ganzen Prüfung u.a. der Gehorsam,die Fußarbeit, die Standruhe, Lenkbarkeit, Schußfestigkeit und das Wesen der Hunde beurteilt.

 

Es gibt 4 Klassen bzw. bei manchen WT auch zusätzlich eine Seniorenklasse:

Klasse E = Einsteiger/Beginner

Klasse L = Leicht/Novice

Klasse M = Mittel/Intermediate

Klasse S = Schwer/Open

 

 

DUMMY-TRIAL: 

Hier arbeiten (in Anlehnung an eine Niederwildjagd) mehrere Hunde über einen längeren Zeitraum  aus der "Line" heraus.

 

 

Wir arbeiten mit Lebewesen und daher haben auch bei dieser wunderschönen, anspruchsvollen Arbeit in der Natur die Einhaltung unserer moralischen Verpflichtung sowie die Freude an der gemeinsamen Beschäftigung verbunden mit dem nötigen Ernst oberste Priorität.

Bindung, Freude und Vertrauen stellen die Grundlage allen Arbeitens dar. 

 

 

 

 

*) Die sechs Retrieverrassen:

 

Labrador Retriever

Golden Retriever

Flatcoated Retriever

Curlycoated Retriever

Chesapeakebay Retriever

Nova Scotia Duck Tolling Retriever